Mami-Parade: Sie tanzt . . .

Und wenn sie tanzt, ist sie wo anders,
für den Moment, dort wo sie will;
und wenn sie tanzt, ist sie wer anders,
lässt alles los, nur für das Gefühl.

Dann geht sie barfuß in New York,
trampt alleine durch Alaska,
springt vor Bali über Board und taucht durch das blaue Wasser.

Und wenn sie tanzt ist sie woanders,
lässt alles los nur für das Gefühl.

aus dem Song WENN SIE TANZT von Max Giesinger

Als ich das Lied zum erstenmal im Radio hörte, musste ich lauter drehen. Wau! Ein Lied, das mir aus der Seele spricht, gesungen und getextet von einem Mann. Wunderbar, treffend, verstehend!

Seit da begegnet mir das Lied überall dort, wo Mütter sind. In Whatsapp-Profilen, in facebook-Chroniken, im Netz, im Alltag.

Mich hat interessiert, was Max Giesinger dazu bewogen hat einen solchen Song zu schreiben. Herausgefunden habe ich, dass er ihn zu Ehren seiner Mutter verfasst haben soll. Sie war alleinerziehend und berufstätig und hatte einiges zu stämmen. Es geht um den Ausbruch aus dem Alltag, den Wunsch nach Freiheit, dem Entfliehen in eine andere Welt oder Zeit und gleichzeitig dem Wissen, dennoch kein anderes Leben wollen zu würden.

Was alleinerziehend bedeutet weiss ich aus eigener Erfahrung. Ich weiss aber auch was es bedeutet, nicht allein zu sein und dennoch manchmal einsam. Ich rufe deshalb euch Mütter zu einer Mütter-Parade auf. Eingeladen sind alle, die etwas dazu zu sagen haben oder sagen möchten.

Schreibt mir bis zum 15. April 2017 an ankunz(at)sunrise.ch oder nutzt das Kontaktformular. Erzählt woraus ihr manchmal gerne ausbrechen würdet und was für euch im Alltag die grössten Herausforderungen beim Muttersein sind. Was sind eure persönlichen Wünsche und  Träume für euch selbst? Und habt ihr manchmal ein schlechtes Gewissen?

Dabei kommt es nicht darauf an, welches Familienmodell ihr selbstgewählt oder auch ungewollt lebt. Es geht auch nicht um besser oder schlechter oder Vergleiche. Es geht um euch und eure Gedanken und schlussendlich um uns Mütter.

Ich werde im April/Mai 2017 eine Zusammenfassung schreiben und sie auf meinem Blog veröffentlichen. Als Teilnehmerin wirst du natürlich persönlich von mir informiert, wenn’s soweit ist. Und klar würde ich mich freuen, wenn auch die ein oder andere Bloggerin mit ihrem Blog dabei ist.

In der Zusammenfassung werde ich eure Vornamen und das Alter verwenden. Alle anderen Angaben, die ich persönlich benötige (wie e-mail-Adressen, Nachnamen etc.) oder die ihr mir in einer persönlichen Zuschrift mitteilt, werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und geschützt.

Für Blog’s:

  • Schreibe einen Blogpost zum Thema „Sie tanzt“ wie oben beschrieben
  • Verlinke dabei meinen Blog (www.runningmami.wordpress.com) und nutze den #sietanzt
  • Schreibe mir hier einen Kommentar mit dem Link zu deinem Blogpost
  • Im April/Mai 2017 wird es eine Zusammenfassung geben und Blog’s werden dabei natürlich verlinkt

Instagram: #sietanzt und @runningmamiblog

facebook: Running-Mami Blog und #sietanzt

frauen

PS: die tollen Fotos sind nicht von mir, ich habe sie von unsplash.com – danke dafür!

8 Comments

  1. Eva Maria 18. März 2017 at 12:22

    Ich bin zwar noch Jahre vom Muttersein entfernt, habe aber seit Anfang des Jahres einen kleinen Welpen, der ebenfalls viel Aufmerksamkeit und Liebe einfordert. Natürlich kann man das nicht mit einem Kind vergleichen, dennoch gibt es mir schon ein gewissen Gefühl dafür, was da auf mich zukommt 😀
    Ich glaube, ich würde als Mutter am ehesten aus starren Strukturen ausbrechen wollen – jeden Tag aufstehen, Baby füttern, abwaschen, Wohnung putzen, wickeln, etc. und das alles täglich zur in etwa gleichen Tageszeit würde mich wahnsinnig machen.

    Aber mal schauen, wie es dann wird, wenn es so weit ist 🙂

    Danke übrigens für diesen Beitrag – habe ihn sehr gerne gelesen!

    Alles Liebe,
    Eva
    http://www.thesophisticatedsisters.com

    1. runningmami 18. März 2017 at 13:20

      Liebe Eva

      Danke für deine Gedanken. Ja vielleicht gibt’s da Parallelen 😉. Ich habe vieles gerade mit kleinen Kindern ohnehin als sehr unplanbar und unstrukturiert erlebt. War dann irgendwann froh, gab es wieder ein bisschen Strukturen. Vermutlich erleben es alle anders.
      Auch dir alles Liebe!
      Anita

  2. Nadia 2. April 2017 at 09:56

    Ich hab auch mal bei deiner tollen #Blogparade mit gemacht 🙂
    https://www.adoringmotherhood.com/2017/04/02/mamai-parade-sie-tanzt/
    Lg Nadia

    1. runningmami 2. April 2017 at 10:38

      So schön! Danke liebe Nadia für deinen Beitrag 😚
      Lg
      Anita

  3. Raphael 4. April 2017 at 23:26

    Grüezi, so hier mein Blogeintrag zu Deiner Blogparade

    http://ninjaparentz.com/papi-parade-er-tanzt/

    Viele Grüße
    Raphael

    1. runningmami 5. April 2017 at 00:54

      Danke lieber Raphael 😊. Freue mich, dass du dabei bist ♂.

  4. Lena Naumann 13. April 2017 at 21:45

    Hej meine Liebe, habe Deine Parade zwar erst diese Woche gefunden, war aber gleich voll begeistert. Der Beitrag dazu war ganz schnell fertig geschrieben, weil das Thema uns mitten ins HERZ trifft. Habe mit meinen Kids sogar Beweisvideos gedreht, aber leider kriege ich die im Beitrag noch nicht zum laufen… wenn ich die Lösung gefunden habe, stelle ich sie einfach später noch online. Bis dahin darf aber gerne trotzdem schon gelesen werden.
    Du findest mich hier:

    http://flaschenpostundseifenblasen.blogspot.de/2017/04/massage-in-bottle-3-mami-parade-sietanzt.html

    VIELEN DANK für diese tolle PARADE !!! Und ein wundervolles Wochenende,
    allerliebste Elbgrüße, LENA

    1. runningmami 14. April 2017 at 06:17

      Liebe Lena

      So schön! Danke für deinen Beitrag. Bin schon ganz gespannt. Auch euch ein schönes Wochenende.
      Grüsse
      Anita

Hey! Hinterlasse mir hier deinen Kommentar.