Weihnächtlich-orientalisches Quinoa-Couscous mit Cashews

Gastbeitrag von Moana von Miss Broccoli:

Ich mag ja Couscous in den verschiedenen Varianten: klassisch orientalisch, mit Gemüse oder als Couscous-Salat. Doch manchmal wird es fast zu langweilig. Deshalb habe ich euch hier eine Abänderung und mache ein orientalisch-weihnächtliches Couscous mit Quinoa. Da dieses Pseudogetreide ja noch gesünder ist, als Couscous (welches aus Weizen besteht) liefert es mehr Vitamine und Nährstoffe und viel Eiweiss. Perfekt also für alle, die sportlich, vegetarisch oder vegan unterwegs sind und erst noch auf Gluten verzichten möchten.

Ein dazu passendes Dessert – anlässlich des gegenseitigen Rezepteaustauschs – findet ihr hier.

 

weihnächtlich-orientalisches Quinoa-CouscousMoana bloggt seit 2016 als Mama-& Foodbloggerin Miss Broccoli. Sie liebt Gemüse, gutes Essen und die kleinen schönen Dinge im Leben. Moana arbeitet seit bald 6 Jahren in der Gemüsebranche und ist somit an der Quelle dieses spannenden Nahrungsmittels, welches auch die Hauptrolle in ihren Rezepten, Ernährungstipps oder Gemüse-Infos spielt. Auf ihrem Blog findet man Rezepte vom ersten Gemüse-Babybrei bis zu gesunden kleinkindergerechten Familienrezepten. Alle Rezepte sind vegetarisch (teilweise vegan), da ihre Familie kein Fleisch und Fisch isst und es gibt auch viele Blitzrezepte für Mamas mit wenig Zeit. Als arbeitende Mama mit einem kleinen Sohn bloggt sie ausserdem  in der Rubrik Mamablog über ihren Alltag, der kunterbunt zwischen Arbeit, Haus & Garten und Küche stattfindet.

Miss Broccoli auf Facebook / Miss Broccoli auf Instagram / Miss Broccoli auf Pinterest / Miss Broccoli.com

 

Quinoa-Couscous weihnächtlich
Drucken

Weihnächtlich-orientalisches Quinoa-Couscous mit Cashews

Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 200 g Quinoa (alternativ Couscous)
  • 1 EL Rosinen (gehäuft)
  • 2 Tassen Wasser
  • 1 TL Bouillon
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. Kardamom
  • 1 Msp. Kurkuma
  • 3-4 Nelken
  • 1 EL Rapsöl
  • Schnittlauch oder Peterli

Für die Sauce:

  • 1 Dose Pelati (gehackt)
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 Knoblauchzehen (gepresst)
  • 1 TL Zwiebelpulver
  • 1 Karotte in Stäbchen
  • 2 EL Cashewkerne
  • 150 g Butternut-Kürbis in Kugeln ausgelöffelt
  • 1/3 Zimtstange
  • 1 Msp. Kardamom (oder 2 Kardamomhülsen)
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Msp. Cayennepfeffer
  • Datteln

Anleitungen

  1. Das Quinoa mit dem Wasser, Bouillon, Öl und den Gewürzen aufkochen und nach Anleitung leicht köcheln lassen. Etwa nach 10 Minuten die Rosinen dazugeben. Wer keine Rosinen mag, kann auch Datteln oder gedörrte Aprikosen nehmen.
  2. Für die Sauce:

    Das Öl in der Pfanne heiss werden lassen. Den Knoblauch, das Zwiebelpulver dazugeben, kurz andünsten und die Pellati dazu giessen. Nun die Karotten und Cashews dazugeben und alles ca. 5 Minuten köcheln lassen. Dann die Zimtstange (ganz), die restlichen Gewürze und die Kürbisbällchen dazu geben. Alles so lange auf niedriger Stufe köcheln, bis das Quinoa gar ist. Dann die Zimtstange entfernen.

  3. Das Quinoa in eine Teller anrichten, ein Loch in der Mitte machen. Die Sauce in das Loch geben. Die Datteln in Streifen schneiden und als Deko darüber streuen.
  4. Variante: Anstelle von Cashews, Kichererbsen oder Tofuwürfel in die Sauce geben.

Beitragsbilder: © missbroccoli.com / Moana Mahina Werschler

 

1 Comment

  1. Gingerbread-Mandel-Pudding im XMAS-Look ⋆ Miss Broccoli 1. Dezember 2017 at 08:43

    […] Runningmami.ch – mein Hauptgericht (ein orientalisches Quinoa-Couscous) ist bei ihr auf dem Blog – sozusagen ein Rezeptaustausch. Wer es also unkonventionell und vegetarisch oder sogar vegan mag, sollte sich die beiden Rezepte […]

Hey! Hinterlasse mir hier deinen Kommentar.