Frühlingskuss: Bärlauch-Pesto

Endlich! Rein datumstechnisch ist es Frühling und so langsam duftet es auch danach. Und zwar nicht nur vom Osterbäumli auf dem Esszimmertisch. Liebt ihr es auch, wenn man beim Spazierengehen wieder überall den feinen Bärlauch-Duft einatmet?

Mehr als nur ein Duft . . .

Doch nicht nur der Duft hat’s in sich. Mit dem Kräutli lässt sich alles Mögliche anstellen. Vorallem, wenn ihr eine Pesto macht, könnt ihr diese nachher vielfältig weiter vewenden und lange davon brauchen.

Bärlauch-Pesto
Auch die Farbe ist genial!

Zum Beispiel für:

  1. eine Bärlauch-Grillbutter: dafür einfach ein wenig Butter weich werden lassen und mit etwas Bärlauch-Pesto vermischen. In Eiswürfelbehälterli abfüllen und fest werden lassen oder einfrieren. So können einzelne Portionen entnommen werden und es gibt eine prima Reserve für die Grillsaison.
  2. Bärlauch-Bruschetta: Vollkorn-Brot in einer Pfanne mit wenig Butter oder Kokosöl anrösten. Ein wenig Bärlauch-Pesto darauf verteilen und ganz wenig Orangenblüten-Honig darüber träufeln. Herrlich auf dem Apéro-Buffet oder einfach so!
  3. Der Klassiker: Etwas Pesto direkt auf die gegarte Pasta geben oder als Raviolifüllung mit Ricotta vermischen!
  4. Gewürz: Bärlauch-Pesto als Gewürz für Salat-Saucen oder Dips verwenden.
  5. Verschenken: Das perfekte Geschenk aus der Küche!

 

Übrigens mögen meine Kinder die Pesto nicht pur. Sie ist von Natur aus ziemlich scharf. Als Gewürz verwendet, als Butter oder in der Bruschetta-Version, ist dieses Rezept aber auch kindertauglich.

Bärlauch-Pesto

Arbeitszeit 30 Minuten
Portionen 4 Gläschen

Zutaten

  • 100 g frischen Bärlauch
  • ca. 1.5 dl Olivenöl (kaltgepresst)
  • 50 g Mandelblättchen (oder Pinienkerne)
  • 50 g Parmesankäse oder Sbrinz

Anleitungen

  1. Den Bärlauch waschen und in der Salatschleuder oder mit einem Küchentuch gut trocknen.

  2. Alle Zutaten in ein geeignetes Gefäss geben und mit dem Purrierstab klein purrieren. Je nach Leistungsfähigkeit des Purrierstabes die Zutaten teilen und unter zwei Mal verarbeiten.

  3. Ist die Pesto zu dick, einfach ein bisschen Olivenöl nachgeben.

  4. Pesto in kleine Gläsli abfüllen, mit den Gläsli leicht auf ein Küchentuch klopfen um Bläschen zu vermeiden. Den Gläslirand mit einem Haushaltspapier putzen und ca. 1 cm Olivenöl darauf geben.

Rezept-Anmerkungen

Gläsli hübsch dekorieren und verschenken.

Die Pesto lässt sich übrigens einfrieren. Dafür am Besten Portionenweise abtrennen, so steht immer die richtige Menge zur Verfügung.

Das könnte dich auch Interessieren:

Frühlingsgefühle! : das macht den Frühling so schön.

Nörgelde Kinder am Esstisch: Mami, das hani nid gärn!

Besuche mich auf Pinterest:

Auf meinem Pinterest-Board Frühlingsgefühle findest du übrigens viele weitere tolle Ideen, Rezepte, Bastelideen und allerlei, das den Frühling frühlingshaft macht!

Hey! Hinterlasse mir hier deinen Kommentar: