Heisshunger vor der Periode: warum uns das PMS so zusetzen kann und was du dagegen tun kannst

Zack! Und plötzlich sind sie da. Diese verd****** Glüschtli auf Schokolade und fettigen Junk-Food! Wahrscheinlich kannst du den Wecker danach stellen und weisst sofort, was los ist. Heisshunger vor der Periode und monatlich grüsst das PMS. Das PMS (prämenstruelles Syndrom) schlägt mit voller Wucht zu und jegliche Willenskraft hilft dir jetzt nicht mehr. Deine Laune ist im Keller, direkt neben deiner Motivation und du würdest dich am liebsten ins Bett verkriechen und heulst wegen Kleinigkeiten. Kennsch?

Hier erfährst du, warum das so ist, dass es nicht an dir liegt und wie du während dieser Phase achtsam mit dir selbst umgehen kannst.

Heisshunger und PMS, die besten Tipps und Tricks

Deine Hormone veranstalten eine Party zu deinen Ungunsten

Zum einen sinkt dein Serotoninspiegel im Blut markant ab, bevor du deine Monatsblutung bekommst. Serotonin ist ein Botenstoff, der für deine Stimmung mit verantwortlich ist. Ist er stetig zu tief, kann dies zu Depressionen führen. Ebenfalls mit verantwortlich ist er für diverse andere Zusammenhänge im Körper. Beispielsweise spielt er eine Rolle bei der Übertragung von Signalen in Gehirn und Nerven. Serotonin schwächt die Wirkung von Stresshormonen ab und gilt allgemein als Wohlfühlhormon. Und jetzt kommt’s: die Produktion von Serotonin wird – unter anderem – durch die schlechten Kohlenhydrate angeregt.

Zum anderen spielt das Cortisol, auch Stresshormon genannt, die zweite wichtige Rolle auf dieser Party. Kurz vor deiner Periode schüttet dein Körper nämlich vermehrt diese Hormone aus. Also: Serotonin sinkt, Cortisol steigt = Chaos und Ungleichgewicht auf der hormonellen Kommandobrücke. Und Schokolade oder Chips, so denkt sich der Körper, helfen am schnellsten dagegen zu steuern. Heisshunger ist die logische Konsequenz. Und: hat nichts mit mangelnder Disziplin zu tun.

Mit diesen Vorkehrungen kannst du denen die Party ein bizi verderben

#1 – Bewegung und Sport

Angepasstes Ausdauertraining, am besten draussen an der frischen Luft, begünstigen den Serotoninspiegel im Blut. Übertreibe es nicht, nimm Rücksicht auf deinen Körper aber bewege dich moderat. Auch ein Spaziergang kann hier Abhilfe schaffen, wenn du dich für ein Ausdauertraining nicht fit genug fühlst. Höre gut auf die Signale, auch wenn du unbedingt einen Trainingsplan einhalten willst.

#2 – die Ernährung

Iss gesunde Lebensmittel, die dazu beitragen, dass dein Serotoninspiegel ansteigt. Tryptophan (eine Aminosäure) reiche Lebensmittel tragen dazu bei. Dazu gehören beispielsweise

  • Cashews, Walnüsse, Kürbiskerne
  • Buchweizen, Haferflocken, Amaranth
  • Bananen, Kiwi, Feigen und Datteln
  • Kakao
  • grüner Tee

Wie wär’s also, mit einem grünen Smoothie mit Banane und Nüssen. Oder einer selbstgemachten Granola zum Zmorge aus Buchweizen, Kakao und einer Kiwi?

Pinterestbeitrag

Heisshunger vor der Periode: wenn das pms zuschlägt

#3 – Tee statt Kaffee

Kaffee rettet uns zwar oft den Tag – aber um die Zeit deiner Periode fährst du besser, wenn du ihn mit grünem Tee ersetzt. Damit tust du auch gleich etwas Gutes für deinen Säure-Basen-Haushalt.

#4 – Entspannung und Achtsamkeit

Ich preise ja immer an, wie wichtig genügend Entspannung und achtsames Verhalten für dein inneres und äusseres Gleichgewicht ist. Das ist, um dem PMS entgegen zu wirken, genau so. Eigentlich sollten wir uns ganz viel Zeit für uns nehmen können, während dieser Zeit. Das klappt aber leider nicht. Schaffe dir deshalb kleine Inseln: Meditation, Entspannungsübungen, Yoga und genügend Schlaf helfen! Schalte ruhig mal einen Gang zurück und streiche nicht absolut Notwenidges von deinem Terminplaner und deiner To-Do-Liste.

#5 – Nahrungsergänzung

Die Vitamine D und B6 zählen zu den sich positiv auswirkenden Vitaminen auf den Serotoninspiegel. Ebenso Omega-3-Fettsäuren. Such dir also ein gutes Präparat fürs Vitamin D, dessen Supplementierung du dir so oder so überlegen solltest. Vor allem in den Wintermonaten. Vitamin B6 und Omega-3-Fettsäuren lassen sich gut mit Nüssen und Samen pushen. Kippe also in der kritischen Phase ruhig ein paar mehr davon ins Müesli oder deinen Smoothie.

#6 – Wenn Schoggi, dann die dunkle, zartbittere Variante

Halte dir für Notfälle etwas bereit. Wenn nämlich weder Meditation noch Atemübungen oder der grüne Tee helfen, wirst du es schlicht nicht kontrollieren können. Mit einer dunkeln, zartbitteren Schokolade bekommst du nicht nur den heiss ersehnten Zucker, sondern auch Kakao. Und der hat positive Eigenschaften. Wenn du ausserdem noch eine vegane Schoggi wählst, die auch sonst tolle Zutaten enthält, ist das alles halb so schlimm! Nimmt dir aber Zeit und geniesse jeden Bissen. Dem schlechten Gewissen verpasst du bitte einen kräftigen Arschtritt. Ok?

Hast du noch weitere Tipps und #hacks, die dir während der Phase vom PMS helfen? Teile Sie gerne mit mir und den anderen Leserinnen. Ich freue mich, wenn du mir einen Kommentar da lässt.

Hey! Hinterlasse mir hier deinen Kommentar: