Warum Alkohol fett macht und wie du trotzdem ab und an ein Gläschen trinken kannst

Alkohol macht fett! Das sagt jedenfalls der Volksmund. Das hast du bestimmt schon gehört und vermutlich verunsichert es dich, stimmt’s? Gerade jetzt, wo sich der Sommer endlich ankündigt. Da geniesst du gerne mal ein kühles Bier am Abend oder triffst dich mit Freundinnen in einer schönen Bar auf einen Cocktail. Vielleicht fragst du dich – genau wie übrigens viele meiner Coachees – ob das deinen Abnehm- und/oder Trainings-Erfolg zunichte macht. Und trinkst dein Bier oder deinen Cocktail doch irgendwie mit schlechtem Gewissen, womit du wiederum negative Denkmuster in deinem Kopf anlegst.

Lass mich Licht ins Cocktail-Glas bringen

Verbote sind für den Allerwertesten. Ich bin Realistin und möchte, dass du deine Ziele erreichst und zwar nachhaltig. Von Diäten halte ich nichts. Dazu gehört auch, dass du dir nichts komplett verbietest oder dich an starre Ernährungs- und Fitnessregeln hältst, die gar nicht zu dir und deinem Leben passen. Wenn du die Sache verbissen und unrealistisch angehst, wirst du scheitern. Das gilt auch für alkoholische Getränke und Gewohnheiten, die für dich damit zusammen hängen.

Alkohol ist in unserer Gesellschaft für viele Menschen etwas, das als fester Bestandteil zur Pflege des sozialen Lebens gehört. Auch für uns Frauen – ja klar!

Ich möchte also, dass du die Fakten kennst und deshalb in Zukunft bewusst entscheiden kannst, ob und wann du dir ein Gläschen gönnst:

Mit diesen Fakten wirst du künftig klar entscheiden können, ob du Alkohol konsumieren willst oder ob du in gewissen Situationen einfach verzichtest

Ich versuche, das so einfach wie möglich zu erklären:

Deine Leber ist eine Kommandozentrale, was das Verteilen von Nährstoffen angeht. Sie entscheidet, was dein Körper wann benötigt und verteilt dementsprechend die Nährstoffe (Zucker, Fett, Eiweissbausteine, Vitamine etc.). Ausserdem ist sie eine Art Filter, denn sie ist zuständig dafür, giftige Stoffe (beispielsweise Alkohol) zu neutralisieren, kaputte Zellen, Hormone und Bakterien aus dem Blut zu fischen und auszuscheiden. Zum Beispiel über den Darm oder die Blase. Ein kleines, faszinierendes Wunderwerk!

Alkohol und was du darüber wissen musst

Alkohol ist für deinen Körper ein Gift

Das erkennt er (dein Körper) sofort und der Abbau von Alkohol hat dann höchste Priorität für deine Leber. Während sie also auf Hochtouren arbeitet, um den Alkohol für dich zu neutralisieren und aus deinem Körper auszuscheiden, hat sie keine Zeit, etwas anderes zu tun. Sie wird dann also auch kein Fett abbauen. Fett und andere Energie wird dann einfach direkt eingelagert – Fall erledigt.

Viele von uns geniessen zudem gerne am Abend ein Bierchen, ein Glas Wein oder einen Cocktail. Das ist umso schwieriger für deinen Körper, weil die Nacht und der Schlaf dazu da wären, deinen Körper zu regenerieren. Kaputte Zellen zu erneuern, neue aufzubauen, Depots zu füllen und so weiter. All das bleibt dann auf der Strecke. Wegen des Alkoholabbau-Prozesses.

Und hier noch weitere Fakten, die sich auch im Zusammenspiel besonders negativ auswirken:

  1. Alkohol hat viele, leere Kalorien. Wie zum Beispiel Süssigkeiten oder pure Weizenprodukte.
  2. Alkohol erhöht den Cortisol-Spiegel im Blut (Stresshormon) und lässt den Testosteron-Spiegel (Muskelaufbau-Hormon) sinken: der Körper ist also auf Muskelabbau programmiert. Das wollen wir nicht, besonders wenn Fettabbau eigentlich unser Ziel ist.
  3. Alkohol schlägt auf deine Stimmung: du wirst für ein Training und alles andere am Tag darauf viel mehr Kraft und Motivation benötigen.
  4. Alkohol regt deinen Appetit an: genau, nicht den auf Rüeblistängeli, sondern tendenziell auf Salziges, Fettiges und Süsses.

Das heisst konkret:

Dein Körper ist ausschliesslich mit dem Abbau von Alkohol beschäftigt, lagert alle anderen Energien ein (Fett), weil er keine Zeit hat, sich anders darum zu kümmern und dein Appetit steigt. Die logische Folge von Alkoholkonsum dürfte also klar sein. Je regelmässiger, je mehr . . .

Alkohol und was du darüber wissen musst

Und jetzt? Nie mehr Alkohol?

Meine Empfehlung

Nein. Denn wie erwähnt, ist der Genuss von Alkohol in unserer Gesellschaft oft Teil des sozialen Miteinanders. Und – und das ist wichtiger: du darfst auch während der Fettabbau-Phase nett und achtsam mit dir sein. Dazu gehört auch, dich nicht selbst mit Verboten zu drosseln, weil das früher oder später in die Hose geht.

Auf der anderen Seite ist nun klar, dass Alkohol wirklich nicht förderlich ist, wenn Fettabbau – also Gewichtsreduktion – dein Ziel ist. Wenn du also etwas Alkoholisches trinken möchtest, empfehle ich dir, dich eher für ein oder zwei Gläser Rotwein zu entscheiden. Rotwein kann sogar einen positiven Nutzen für dein Herz-Kreislauf-System haben. Wenn du dich an ein bis zwei Gläser pro Woche hältst. Bier und Cocktails sind da schon schwieriger, besonders, wenn du Fett abbauen – also abnehmen willst. Aber auch das wird dein Körper gut vertragen, wenn das nicht jede Woche vorkommt und du natürlich das Mass im Auge behältst. Da darfst du dich entscheiden, was dir gerade im Moment wichtiger ist: und jede Entscheidung ist gut und richtig!

Noch etwas gebe ich dir als kleinen Gedankenanstoss mit: Gehört das Glas Wein am Sonntag zum Mittagessen einfach zu einer (unbewussten) Gewohnheit und es wegzulassen würde dir eigentlich gar nichts ausmachen? Oder ist es für dich ganz bewusster Genuss? Beantworte diese Frage für dich und ich garantiere dir, du bist bereits einen Schritt weiter! So oder so. Denn entweder geniesst du es ab sofort noch viel mehr oder du lässt es einfach weg. Das gilt natürlich auch für andere Situationen, in denen du für gewöhnlich Alkohol konsumierst.

Schreibe mir gerne in die Kommentare, was du für Erfahrungen mit Alkohol im Zusammenhang mit dem Erreichen deines Abnehm-Ziels machst und wo du vielleicht bereits unbewusste Gewohnheiten durchbrechen konntest.

Hey! Hinterlasse mir hier deinen Kommentar: